07222 90 11 70

Rauchfrei mit Hypnose – Fragen und Antworten

Werde ich zwangsläufig zunehmen, sobald ich rauchfrei bin?

  • Die Antwort gibt es HIER

 

Ich war schon ein paar Mal für einen gewissen Zeitraum durch eine andere Methode oder auf eigene Faust rauchfrei und bin es nicht geblieben. Nun befürchte ich, nie mehr rauchfrei werden und bleiben zu können.

  • Ihr Inneres hat allerdings Zeiten der Rauchfreiheit wieder erlebt und gezeigt, dass es grundsätzlich in der Lage ist, das Rauchen zur Seite zu lassen. Um das Vertrauen in diese Fähigkeit aufrecht zu erhalten und auch künftig mit prekären Situationen so umzugehen, dass Rauchen vollkommen uninteressant bleibt, gebe ich in den Anwendungen bei Bedarf kleine leicht umsetzbare „Werkzeuge“ für den Alltag mit.

 

Meine Angehörigen/Freunde/Kollegen etc. sagen schon lange, dass ich mit dem Rauchen aufhören soll. Ist Hypnose dann der richtige Weg für mich?

  • Egal durch welche Methode ein Mensch sich vom Rauchen befreien möchte: wichtig ist, dass es sein eigener Wunsch und Wille ist. Es ist lieb von anderen, dass diese sich wohl sorgen. Sie jedoch entscheiden stets selbst, ob Sie tatsächlich rauchfrei werden möchten. Es ist allein Ihre persönliche Entscheidung.

 

Allein schon die Vernunft sollte mich eines Besseren belehren, damit ich das Rauchen aufgebe. Die Ärzte sagen das, die Krankenkassen, die Allgemeinheit, meine Blutwerte und natürlich meine Logik und mein Geldbeutel . Ich schaffe es jedoch nicht. Ich muss sehr unvernünftig sein.

  • Rauchverhalten ist aus meiner Erfahrung tief im Unterbewusstsein verankert. Es ist nicht nur einfach die pure Gewohnheit. Gewisse Emotionen wie z.B. ein Ausleben persönlicher Freiheit oder von Coolness oder von Gruppenzugehörigkeit sind damit verknüpft. Oft hat Rauchen den Charakter eines „Universalhilfsmittels“ als Bedürfnisersatz und wird so gar nicht wahrgenommen. Man tut es einfach. Und ohne klares Ziel kann auch die beste Vernunft nicht greifen.  Ich kann Sie unterstützen, Ihre Achtsamkeit hier besser wirken zu lassen und Ihre Ziele neu bzw. anders zu stecken.

 

Oft wird befürchtet: Raucher sind genauso dem Verderben ausgesetzt wie Heroinsüchtige und nicht heilbar

  • Hier nur kurz was zum Nachdenken. Angenommen, ein Raucher und ein Heroinabhängiger sitzen im gleichen Flugzeug auf einem Langstreckenflug. Bei wem sind die Chancen höher, den Flug wegen eines Notfalls umzuleiten? Sie ahnen es. Es ist n i c h t der Raucher.

 

Erhalte ich bei Ihnen so was wie einen klassischen Rauchentwöhnungskurs?

  • Nein. Die Raucherinnen und Raucher, die meine Praxis aufsuchen, sind sich der gesundheitlichen Bedenklichkeit des Zigarettenkonsums und auch der positiven körperlichen Veränderungen durchs Nichtrauchen vollkommen bewusst und sehr gut aufgeklärt. Sie wünschen sich allein Unterstützung bei der praktischen Umsetzung ihres Ziels.

 

Ist es so, dass ich zu Ihnen komme und Sie mir einfach befehlen, dass ich nicht mehr rauche?

  • Hypnose hat nichts mit Dominanz oder Willensbrechung durch den Hypnosetherapeuten zu tun. Sie selbst entschließen sich dazu und mein Vorgehen unterstützt Sie einfach dabei. Ihr bewusster und selbstbestimmter Wille ist die Basis.

 

Gibt es bei Ihnen Gruppenhypnosen zur Raucherentwöhnung?

  • Nein. Es gibt bei mir individuelle Einzelsitzungen. Warum? Weil es „den“ Raucher nicht gibt. Jedes Rauchverhalten ist höchst individuell. Entsprechend einfühlsam begleite ich auch mein Gegenüber.

 

Ich habe Angst, dass ich nicht hypnotisierbar bin. Was wäre dann?

  • Mit dieser Sorge werde ich häufig konfrontiert. Dieses Denken und eine gewisse Nervosität sind völlig normal vor der ersten Hypnose Ihres Lebens. Auch ich kenne dieses Gefühl aus eigener Erfahrung. Daher ist es möglich, ein Hypnosetraining voranzusetzen. So lernen Sie ganz zwanglos im Rahmen einer nicht zielgebundenen Hypnose den Zustand kennen. Sie erfahren, dass es sich einfach nur gut anfühlt und Sie alles nur richtig machen können.

 

Ich befürchte, dass meine Umgebung mich auslachen wird, wenn ich erzähle, dass ich wegen meines Rauchens zur Hypnose gehe.

  • Sie selbst entscheiden, ob und wem Sie von Ihrem Vorhaben erzählen werden. Ich persönlich rede ohnehin mit niemandem darüber – außer mit Ihnen -, es herrscht höchste Vertraulichkeit und Diskretion. Bisher habe ich aus den Berichten meiner Klientinnen und Klienten gehört, dass es positiv war, zumindest eine Person des Vertrauens eingeweiht zu haben.

 

Könnte ich die Hypnoseanwendungen zur Rauchfreiheit parallel mit anderen Methoden kombinieren?

  • Grundsätzlich wäre das möglich. Es kommt auf die Methode an. Sprechen Sie mich im Fall konkret an. Es kann auch sein, dass die Einschätzung des parallelen Behandlers einbezogen werden sollte.

 

 

menschistfrei

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken